5 Tipps gegen Milben

Milben – besonders für Allergiker eine Plage

milbenWer jeden morgen sein Bett macht gilt als sauber und ordentlich – gleichzeitig bietet er aber auch perfekte Bedingungen für Hausstaubmilben. Ganz los wird man sie nicht, das steht außer Frage. Milben findet nahezu jeder widerlich, obwohl die meisten niemals eine zu Gesicht bekommen, das liegt daran, dass sie so klein sind, dass man sie mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Lediglich unter einem Mikroskopf sind sie gut zu erkennen. Ein kleiner Trost: Milben gehören einfach zur Menschheit dazu – da wo wir uns aufhalten, dort sind sie auch. Milben haben keinerlei Aussagekraft bzgl. Sauberkeit oder Ordnung.. Milben lieben Hautschuppen, diese sind ihr Grundnahrungmittel. Der ausscheidende Kot sorgt dann bei Allergikern für den bekannten und vor allem unangenehmen und lästigen Symptome. Aber in diesem Beitrag möchten wir Ihnen einige Tipps zum Umgang mit Milben geben

 

Tipp Nr.1

Viele Menschen richten ihr bitte wieder sofort nach dem Aufstehen. Das sieht zwar sehr ordentlich aus und zeugt von Sauberkeit und Ordnung, ist aber sehr förderlich um eine echte Milbenplage zu bekommen. Wärme und Feuchtigkeit ist eine hervorragende Vorraussetzung für Milben. Nach dem Aufstehen gilt also: Erst einmal die Bettedecke sowie Kissen aufschlagen und den Raum gut durchlüften.

 

Tipp Nr.2

Das Bettzeug, oder auch andere Textilien von Sofas etc. Sollten regelmäßig gewaschen werden. Das ordentlichste Sofa/Bett bringt einem nichts, wenn es nicht sauber ist. Die Textilien sollten regelmäßig bei 60 Grad Celsius gewaschen werden. Allergikern ist angeraten spezielle Zwischenbezüge zu benutzen, so verringern Sie die Symptome der Allergie deutlich.

 

Tipp Nr.3

"Sie schlafen auf ca. 1.5 Millionen Milben" – klingt erschreckend, oder? Aber genau so ist es in den meisten deutschen Haushalten. Grund dafür ist, dass viele die Matratze nicht wechseln. Das musst nicht jedes Jahr passieren. Aber alle 7 bis 10 Jahre sollte in eine neue Matratze investiert werden. Untersuchungen haben ergeben, dass nach diesem Zeitraum ca. 1.5 Millionen Milben in Matratzen leben.

 

Tipp Nr.4

Ein sehr unbekannter Tipp ist, das Kuscheltier zum Abtöten der Milben in die Gefriertruhe zu legen. Der geliebte Teddybär ist meisten voller Milben. Legt man ihn ca. 24H in die Kühltruhe sterben die Tiere ab.

 

Tipp Nr.5

Früher hieß es, dass glatte Teppiche für Allergiker besser sind. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass Strukturteppiche viele Staubfasern festhalten. Das Resultat davon ist, dass der Staubfasergehalt in der Luft geringer ist und somit die Symptome verringert werden. Wichtig ist jedoch, dass der Teppich mindestens 1x pro Woche gereinigt wird.

 

Viele weiter Infos, Tipps und Tricks gegen Bettmilben finden Sie hier: https://milben-profi.de/bettmilben/