Erektionsstörung – Vorbote für einen Herzinfarkt?

Rezeptfreie Potenzmittel online erwerben – Auf was muss man achten?

potenzdoktorEs ist kein großes Geheimnis das immer mehr Männer an Potenzproblemen leiden. Dennoch ist für viele der Gang zum Arzt und die damit verbundene Offenlegung ihres Problems immer noch schwierig. Aber genau an diesem Punk ist es wichtig zu wissen, dass ein Potenzproblem eine Vorwarnung auf ein Herzinfarkt sein kann. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Artikel. Um genau zu verstehen, warum eine Erektionsstörung unbedingt behandelt werden sollte, muss man verstehen wie diese überhaupt entsteht und was die Ursachen sein könnten. Viele greifen sofort zu rezeptfreien Potenzmittel, die zwar legal sind und eigentlich unbedarft eingenommen werden können, dennoch sollten Sie einen Urologen aufsuchen, welcher Ihnen genau erklärt wie Sie damit umgehen sollten. Die Onlineberatungsstelle „Potenzdoktor“ ist ein hervorragende Anlaufstelle.
Grundlegend ist die Aufrechterhaltung der Erektion ein sehr komplizierter und komplexer Vorgang, bei dem viele empfindliche Körperfunktionen nahtlos zusammenwirken müssen. Im vereinfachten Sinne und vereinzelt sind das:

1. Visuelle, Auditive sowie kognitive Reize werden wahrgenommen und bewertet.
2. Nervenimpulse werden vom Gehirn über das autonome Nervensystem an den Penis gesendet.
3. Die Neurotransmitter werden an den Nervenenden freigesetzt, diese bewirken über einen hochkomplexen biochemischen Vorgang eine Erschlaffung der glatten Schwellkörpermuskulatur, dadurch werden die Hohlräume des Schwellkörpers größer. Dies hat zur Folge das Blut hineinströmt.
4. Das einströmende Blut bewirkt eine Vergrößerung (Tumeszenz) des Penis. Wichtig zu wissen ist, dass der Schwellkörper von einer festen Haut umgeben ist. Dadurch werden bei Ausdehnung des Schwellkörpers die Venen komprimiert, damit wird der Blutabfluss stark gedrosselt.
5. Die vollständige Erektion (Rigidität) wird durch eine weiter Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur (Mm. Ischiocavernosi) erreicht. Hier entstehen Blutdruckwerte, die größer als 400 mm Hg sein können.

 

Warum kann eine Erektionsstörung gesundheitsgefährend sein?

Liest man die fünf Punkte noch einmal durch so muss man feststellen, dass besonders die Blutgefäße und im allgemeinen der Blutstrom eine große und wichtige Rolle spielen. Ist nun die Erektion kann es sein, dass genau hier ein Problem vorliegt (vaskuläre Ursachen). Verdicken die Blutgefäße (Arteriosklerose, Atherosklerose ) kann das im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt zur Folge haben. Daher ist es dringend ratsam in jedem Fall einen Arzt aufzusuchen. Allerdings wird davon ausgegangen, dass die Ursache bei einer Potenzstörung oftmals multifaktorell bedingt ist. Das bedeutet, dass bei solch einem komplexen Vorgang oft kleinere vereinzelte Faktoren an dem Problem beteiligt sind. Ebenso ist die mentale Gegebenheit des Mannes ein Faktor.  Oft liegen organische und psychische Ursachen vor (Levine 2003).