Massagerollen – Sollten bei keinem Sportler fehlen!

Massagerollen

Eine Massagerolle ist ein wahrer Alleskönner und damit eine viel günstigere Alternative zum wöchentlichem oder sogar täglichem Gang ins Fitnessstudio. Und damit spart man nicht nur Geld und sondern auch den Weg zum Sportstudio oder zum Joggen in den Wald. Eine Massagerolle oder auch "Foam Roller" oder "Fazienrolle" genannt, ist zudem auch noch platzsparend und passt somit in fast jeden Schrank. Bei gezielten Schmerzen oder Problemen mit dem Muskelgewebe sollte man sich jedoch vor der Verwendung an einen Physiotherapeuten wenden, um nützliche Tipps zur Anwendung zu erhalten. Auf  https://massagerolle.eu sind wir auf tolle Informationeng gestoßen!

Was ist eine Massagerolle? 
Eine Massage- bzw. Fazienrolle ist eine Rolle mit ca. 15cm Durchmsser, die je nach Art oder Modell härter oder weicher sein kann. Sie werden in Preisklassen von 10- über 100€ angeboten und werden mittlerweile in den meisten Sportgeschäften vertrieben. 

Grundsätzlich sollen durch die Behandlungen mit der Rolle Verklebungen in den Fazien, also im Bindegewebe, gelöst werden. Diese Verklebungen verursachen oft Verspannungen in den Muskeln und können sogar Heilverfahren von zum Beispiel Entzünden blockieren. 

Wozu wird sie verwendet? 
Die Faszienrolle kann überall dort angewendet, wo sich ein Muskel befindet, um dort durch das Rollen über die jeweilige Körperpartie Verklebungen und damit auch mögliche Verspannungen lösen zu können. 
Häufige Anwendungsbereiche sind Oberschenkel, oberer und unterer Rücken, Arme. 
Die Rolle wird mit Druck und langsamer Geschwindigkeit über die betroffene Stelle hin und her gerollt. Die Bewegungen sollten nicht zu schnell sein. Um den Druck zu erzeugen, kann man sich – wenn man z. B. den Rücken behandelt – auf die Rolle legen und mit dem Körper langsam über die Rolle gleiten. Eine andere Möglichkeit wäre, sich mit der Rolle an eine Wand zu lehnen und die Übung so auszuführen. 

massagerolleWenn man also zum Beispiel die Vorderseite der Oberschenkel behandeln möchte, legt man sich mit den Oberschenkeln auf die Massagerolle und stützt sich vom Fußboden ab. Dann benutzt man die Arme bzw. Hände, um sich auf der Rolle vor und zurück zu bewegen. Auch hier sollte ein wenig Druck ausgeübt werden, damit ein Effekt erzielt wird. 
Um den Rücken zu behandeln, legt man sich man sich mit dem Rücken auf die Rolle und sützt sich mit den Beinen nach oben, sodass der Po nicht mehr den Boden berührt. Dann rollt man durch Beinbewegungen vor und zurück. Die Bewegungen dürfen nicht zu schnell sein. 

Im Internet gibt es einige hilfreiche Videos mit Tipps und Tricks zur Faszienrolle und Fehlern, die man vermeiden sollte. 

Ein bekannter und sehr beliebter Hersteller ist "Blackroll": Die Faszienrollen bewegen sich hier ab 30€ aufwärts, was durchaus empfehlenswert für die erste Anschaffung ist. Es gibt Rollen, die eine glatte Oberfläche aufweisen oder eine strukturierte. Außerdem gibt es verschiedene Härtegrade, die durch verschiedene Hersteller angeboten werden. 
Für Einsteiger eignet sich die Blackroll Orange, welche als "Standart-Rolle" gilt. Sie hat eine glatte Oberfläche und hat eine mittleren Härtegrad. 
Kostenpunkt ca. 30€. 

Das Sortiment von Blackroll ist sehr umfänglich und bietet auch Produkte wie zum Beispiel Minirollen, welche für Bereiche wie die Unterarme benutzt werden können, oder den Bestseller "Trigger Point Foamroller", welche gezielt bei verhärteten und schmerzhaften Stellen zum Einsatz kommen kann.